Rückenschmerzen können viele Ursachen haben, auch Fehlstellungen sowie Fehlbelastungen der Füße können Schmerzauslöser sein. Beides kann Schäden in den Gelenken verursachen, zunächst nur im Fuß. Doch dabei muss es nicht bleiben. Die Schäden können letztlich Knie- und Hüftprobleme verursachen bis hin zu Wirbelsäulenschäden und somit können Rückenschmerzen entstehen.
Unsere Füße sind unser Fortbewegungsmittel Nummer Eins und tragen unser Körpergewicht und manchmal noch viel mehr. Sie sind echte Schwertransporter, die man gut pflegen sollte. Denn solange sie nicht schmerzen, keine Probleme erscheinen, machen wir uns kaum Gedanken. Erst wenn nicht nur Füße, sondern auch der Rücken und der restliche Körper unter Fußfehlstellungen oder anderen Beeinträchtigungen leiden, handeln die meisten Menschen.
Fußfehlstellungen und Belastungen liegen meist vielen Ursachen zu Grunde. Zu den häufigsten Ursachen zählen  Übergewicht, Rheuma oder ungeeignetes Schuhwerk. Manchmal sind Fußfehlstellungen angeboren oder aufgrund eines gebrochenen Fußes entstanden, der nicht korrekt verheilt ist. Die Diagnose einer Fußfehlstellung kann von einem Arzt anhand der Fußform, seiner Haltung und des Längs- sowie Quergewölbes festgestellt werden.
Rückenschmerzen durch Fußleiden?
Knick-Senk-Spreizfuß – ein Beispiel
Beim Laufen senken sich die Fußgewölbe deutlich ab. Der Vorfuß verbreitert sich, typische Indizien für einen ausgeprägten Knick-Senk-Spreizfuß. Zu den Ursachen gehören z.B. das Tragen von ungeeignetem Schuhwerk sowie schwache Bänder und schwaches Bindegewebe.
Die Folgen: Die Betroffenen leiden unter brennenden Fußsohlen, sowie Knie- und vor allem an Rückenschmerzen.
Es gibt viele weitere Fußfehlstellungen:
Der Plattfuß:
Er ist eine häufig vorkommende Fehlstellung, bei der das Längsgewölbe vom Fuß abgeflacht ist (angeboren oder erworben). Häufigste Ursachen des erworbenen Plattfußes sind Übergewicht oder Bindegewebsschwächen.
Hallux Valgus:
Typisch ist die Abweichung des großen Zehs nach außen, so dass er schief steht. Die Gefahr einer Arthrose im Gelenk besteht.
Der Spitzfuß:
Eine durch Hochstand der Ferse gekennzeichnete Fehlstellung, die das Aufsetzen der kompletten Fußsohle sowie das Abrollen des Fußes unmöglich macht. Der Vorderfuß trägt in diesem Fall das ganze Körpergewicht, wodurch ein stabiler Stand auf zwei Beinen nicht mehr möglich ist.
Besser vor- als nachsorgen
Man kann bereits vor dem Eintreten der Beschwerden für gesunde Füße sorgen. In erster Linie soll an bequeme Schuhe gedacht werden. Besonders Frauen sollten sich ihren Füßen zuliebe öfter für flache Schuhe entscheiden. Zur Stärkung der Fußmuskulatur empfehlen Orthopäden häufig, auf weichen Böden wie z.B. am Strand oder im Gras barfuß zu laufen und so Entwicklung von Fußproblemen vorzubeugen.
Falls eine Fußfehlstellung bereits Schmerzen hervorruft und eine Behandlung unausweichlich ist, gibt es unterschiedliche Therapiemaßnahmen, die zum Einsatz kommen können. Viele Fußdeformitäten darunter der Platt-, Spitz- sowie Spreizfuß erfordern solche Maßnahmen wie Fußgymnastik, Anlegen vom speziellen Gipsverband, Bandagen oder Schienen. Auch das Benutzen von Einlagen ist in der Regel sehr hilfreich. Optimal angepasst an den Fuß tragen sie zu seiner Entlastung bei und führen den Fuß in die korrekte Haltung.
Die Med. Massage wird nach der Behebung der Fehlstellung durchgeführt, um die Verhärteten Muskeln zu lösen & so die Schmerzen des Hypertonus zu beheben.
Ps. Die Füsse tragen uns ein leben lang….. Deshalb gebt ihnen ein wenig mehr Aufmerksamkeit 😉